Fett und Blutrot: Interview mit Tätowierer Uve

Fett und Blutrot: Interview mit Tätowierer Uve
Fett und Blutrot: Interview mit Tätowierer Uve
Anonim

Sie kennen seine Arbeit sofort: kräftige, leuchtend rote Tinte, super saubere Tätowierungen und Designs, die es irgendwie schaffen, Cartoons, die ohnehin schon verstörend waren, eine verstörende Wendung zu geben. Betreten Sie Uves surreale Leere aus Ikonen der Popkultur und Noir-inspirierten Grafikdesigns.

Unmittelbar als seine eigene Arbeit erkennbar, ist ein Teil dessen, was Uves Stücke so gut macht, dass, obwohl die purpurroten Farbtöne eine brutale und blutige Ästhetik vermitteln, es einen Humor gibt, den jedes Tattoo ausstrahlt. Dieser komödiantische Unterton zieht sich durch sein gesamtes kreatives Schaffen, einschließlich der von ihm entworfenen Kleidungs- und Accessoires-Linie. Nehmen Sie zum Beispiel die rote Snapback mit der Aufschrift „Make Uve Great Again“. Das Gleichgewicht zwischen Hell und Dunkel ist da und sorgt für Kunstwerke, die Uves Fans auf der ganzen Welt begeistert haben. Er war so freundlich, Tattoodo mit diesem exklusiven Interview einen Einblick zu geben, was seine ständige Kreation antreibt.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Wie bist du zum Tätowieren gekommen? War es schon immer das, was du machen wolltest?

Ich habe mit dem Tätowieren angefangen, nachdem ich an der Erstellung von Cartoons gearbeitet und an einer Comicschule studiert hatte. Ich habe an vielen Dingen gearbeitet, bis ich mich entschieden habe, mich der Tattoo-Kunstform zu widmen und mein Wissen über das Zeichnen zu nutzen. Ich mochte die Welt des Tätowierens sehr, obwohl meine eigentliche Leidenschaft Comics und Cartoons waren.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Die Abwechslung in Ihrer Arbeit ist wirklich abwechslungsreich und inspirierend. Obwohl die Popkultur eindeutig ein Teil dessen ist, was dich motiviert, zu welchen Künstlern schaust du auf?

Sie haben Recht, ich bin inspiriert von Ikonen der Popkultur, Cartoons, Filmen, Comicserien … Ich bin inspiriert von vielen Comiczeichnern wie Jack Kirby, Osamu Tezuka, Hideshi Hino oder dem großen Tartakovsky, Bruce Timm …

Gibt es Tattoos, die du nicht machen würdest? Gibt es Tattoos, von denen Sie gerne mehr hätten?

Ich versuche alles zu machen. Obwohl es Stile gibt, die nicht funktionieren. Jetzt möchte ich mehr mit meinem Blitz arbeiten!

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Wie ist es, mit so vielen talentierten Künstlern bei Ondo Tattoo zu arbeiten? Wie ist die Tattoo-Community in Barcelona?

Bei Ondo zu arbeiten ist großartig! Es ist eine Ehre, den Raum mit Künstlern wie Uf, Oscar Hove, Fran, Lucky Luchino, Snot, Gabri, Braid, Jotak, Welok, Kafre, Zafra und Rodrigo DC teilen zu können.

Die Community in Barcelona ist auf einem fantastischen Niveau. Es gibt viele weltbekannte Künstler und das ist großartig für die Stadtszene.

Was machst du gerne, wenn du nicht tätowierst? Wenn Sie kein Tätowierer wären, was würden Sie tun?

Ich liebe es, mit meiner Familie, meiner Frau und meinem Sohn zusammen zu sein, Orte zu entdecken, an denen man essen, zeichnen, zeichnen und zeichnen kann. Ich lese viel und sehe verdammte italienische Science-Fiction-Filme aus den 80ern. Das ist die gute Scheiße.

Wenn ich kein Tätowierer wäre, wäre ich sicherlich … ein Typ ohne Geld.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Viele Tätowierer haben Philosophien über die Regeln des Tätowierens sowie über die Bedeutung der Geschichte und Zukunft des Tätowierens. Haben Sie eine eigene Philosophie und wenn ja, welche?

Meine Philosophie ist glücklich zu sein. Wenn Sie nach einer Philosophie leben, die Sie glücklich macht, machen Sie weiter. Ich werde deinen Glauben respektieren.

Ich mag die Geschichte des Tattoos, obwohl ich zugebe, dass ich unwissend bin.

Haben Sie Pläne für 2018, die Sie mit uns teilen möchten?

Ich habe viele Pläne, ich werde mehr in Europa reisen und mehr Abdrücke machen, Aufnäher, Kleidung … Ich habe mehrere Projekte.

Empfohlen: